at-fire

Suchen & Retten // USAR

Such- und Rettungseinsätze sind die erste Maßnahme der humanitären Hilfe nach Katastrophen, wie zum Beispiel Erdbeben. In kürzester Zeit nach Eintritt einer Katastrophe sind die Helfer von @fire unterwegs, um den Betroffenen vor Ort schnell zu helfen. Bei der Rettung Verschütteter ist jede gewonnene Minute wertvoll!

Der Schwerpunkt liegt hier besonders darin, Verschüttete in den Trümmern zu lokalisieren, sie zu retten und medizinisch zu versorgen. Hierzu hält @fire spezielle Ausrüstung bereit, die von Ortungsgerätschaften über Bergungsgeräte bis hin zu medizinischer Ausrüstung reicht. Unsere Helfer sind Spezialisten im Suchen und Retten von Verschütteten sowie der medizinischen Notversorgung. Unterstützt werden sie bei den Rettungsarbeiten durch speziell ausgebildete Suchhunde, welche mit ihrer feinen Nase wertvolle Hilfe leisten.

USAR = Urban Search and Rescue (englisch für "Suchen und Retten in bewohnten Gebieten")

@fire Team erkundet erste Einsatzstelle im Nordosten von Kathmandu

Sundarijal

Das Such- und Erkundungsteam der Hilfsorganisation @fire ist heute um 13.30 Uhr Ortszeit an der ersten von der UN zugewiesenen Einsatzstelle nordöstlich von Kathmandu eingetroffen. In Sundarijal, welches bei Touristen als Naturschutzgebiet bekannt ist, sind infrastrukturell wichtige Objekte vorhanden. Unter anderem gibt es dort ein 640kW starkes Wasserkraftwerk, welches Strom für die gesamte Region liefert. Dessen Status und auch der Zustand eines militärischen Lagers für Hilfsgüter sind derzeit völlig ungeklärt. Ebenso werden in einem Hotel am Ort noch Personen unter Trümmern vermutet.

Das sechsköpfiges Team der Hilfsorganisation „@fire Internationaler Katastrophenschutz Deutschland e.V." hat nun die Aufgabe neben der schnellen Erkundung des Kraftwerkes und Rückmeldung an die Vereinten Nationen auch möglicherweise verschüttete Personen mit den im Einsatz befindlichen Rettungshunden zu lokalisieren. Die Partnerorganisation S.A.R.A.I.D. aus Großbritannien unterstützt @fire und steht mit weiteren Einsatzkräften für eine mögliche Personenrettung bereit.

Aus dem deutschen Lagezentrum von @fire werden die Einsatzkräfte rund um die Uhr unterstützt und mit aktuellen Informationen wie Lagekarten und Satellitenbilder versorgt.