at-fire

Waldbrandbekämpfung // WFF

Seit nunmehr fast 10 Jahren befasst sich @fire mit der Ausbildung ihrer Mitglieder in der überregionalen Wald- und Vegetationsbrandbekämpfung und verfügt so mittlerweile über ständig einsatzbereite Spezialkräfte. Diese Crews sind spezialisiert auf

  • den Schutz von Häusern (structure protection)
  • den schnellen Erstangriff eines Brandherdes (initial attack) ggf. auch per Helikopter
  • das direkte Arbeiten an der Flammenfront (hot lining)
  • das indirekte Arbeiten an der Feuerfront durch Anlegen von Schutzschneisen und dem Ausbrennen dieser Schneisen (Burnout)

Der Vorteil dieser Crew ist die schnelle Einsatzbereitschaft, der problemlose Transport und die hohe Mobilität. Nicht nur in schwer zugänglichen Regionen hat sich diese Einsatzform bewährt. In der Kombination mit Wasserabwürfen von Flugzeugen / Helikoptern und sofern das gelände zugänglich ist mit Löschfahrzeugen kann eine Handcrew dann ihre volle Schlagkraft entfalten.

Eine schnelle Einsatzbereitschaft ist dadurch gegeben, dass für den Transport alle Einsatzmaterialien wie Handwerkzeuge, Motorkettensägen, kleine Pumpen mit Schläuchen und Armaturen, Kommunikations- und Einsatzlogistik in Transportkisten verpackt und ständig einsatzbereit sind. Eine Handcrew umfasst je nach Einsatzlage 10 bis 20 Mitglieder.

Führungskräfteschulung Landkreis Börde

Ein 4-köpfiges Ausbilderteam innerhalb des Waldbrandteams von @fire schulte am Samstag den 18.04.2015 die Führungskräfte des Landkreises Börde in Haldensleben. Begonnen wurde Vormittags mit einem 3 ½ stündigen Fachvortrag von Fachbereichsleiter WFF Thomas Zawadke über die Besonderheiten der Vegetationsbrandbekämpfung. Dabei zeigte er die Besonderheiten der Ausstattung eines Waldbrandteams und das notwendige taktische Vorgehen in einem solchen Einsatzgeschehen auf. Nach einer kurzen Vorstellung der Bundeswehrfeuerwehr des Truppenübungsplatzes „Altmark“ durch den Leiter der Standortfeuerwehr und einem gemeinsamen Mittagessen wechselten die Feuerwehren gemeinsam mit dem Waldbrandteam von @fire zur praktischen Ausbildung auf den TrÜPl.

Ab Mittag wurde im praktischen Teil auf dem Truppenübungsplatz „Altmark“ den Teilnehmern der Umgang mit Handwerkszeugen, der sichere Umgang mit Feuerpatschen und die Technik des „Pump and Roll sowie die „Raupentechnik“ an realen Feuern gezeigt und gemeinsam geübt.

Zum Abschluss demonstrierte die Bundeswehrfeuerwehr eines ihrer Waldbrand-Tanklöschfahrzeuge des Standortes, der als einer der modernsten Ausbildungszentren zur Auslandsvorbereitung der Bundeswehr gilt.

Das Ausbilder- und Waldbrandteam von @fire bedankt sich ganz herzlich bei der Verwaltung des Landkreises, namentlich bei Herrn Lütge, für das Vertrauen und die tolle Organisation rund um diese Waldbrand- und Vegetationsausbildung.

Haben auch Sie Interesse an einer fundierten Ausbildung dieser Art? Wir kommen gern zu Ihnen! Schreiben Sie uns eine kurze Nachricht oder eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und wir melden uns bei Ihnen zurück!