at-fire

Waldbrandbekämpfung // WFF

Seit nunmehr fast 10 Jahren befasst sich @fire mit der Ausbildung ihrer Mitglieder in der überregionalen Wald- und Vegetationsbrandbekämpfung und verfügt so mittlerweile über ständig einsatzbereite Spezialkräfte. Diese Crews sind spezialisiert auf

  • den Schutz von Häusern (structure protection)
  • den schnellen Erstangriff eines Brandherdes (initial attack) ggf. auch per Helikopter
  • das direkte Arbeiten an der Flammenfront (hot lining)
  • das indirekte Arbeiten an der Feuerfront durch Anlegen von Schutzschneisen und dem Ausbrennen dieser Schneisen (Burnout)

Der Vorteil dieser Crew ist die schnelle Einsatzbereitschaft, der problemlose Transport und die hohe Mobilität. Nicht nur in schwer zugänglichen Regionen hat sich diese Einsatzform bewährt. In der Kombination mit Wasserabwürfen von Flugzeugen / Helikoptern und sofern das gelände zugänglich ist mit Löschfahrzeugen kann eine Handcrew dann ihre volle Schlagkraft entfalten.

Eine schnelle Einsatzbereitschaft ist dadurch gegeben, dass für den Transport alle Einsatzmaterialien wie Handwerkzeuge, Motorkettensägen, kleine Pumpen mit Schläuchen und Armaturen, Kommunikations- und Einsatzlogistik in Transportkisten verpackt und ständig einsatzbereit sind. Eine Handcrew umfasst je nach Einsatzlage 10 bis 20 Mitglieder.

Wipfelfeuer 2017 - das Fachsymposium für Wald- und Flächenbrandbekämpfung

Wipfelfeuer

Bereits zum neunten mal findet das Fachsymposium für Wald- und Flächenbrandbekämpfung, das Wipfelfeuer von @fire statt. Am 24.06.2017 sind wir zu Gast in 69250 Schönau.

Das Wipfelfeuer ist ein Treffpunkt für alle Organisationen die mit dem Thema Wald,- Flächen,- und Vegetationsbränden in Berührung kommen. An diesem Tag ist es möglich während Vorträgen von Experten neues Wissen in diesem Bereich zu erhalten. Weiter werden Fachaussteller ihre innovativen Produkte zeigen, die zum staunen einladen. Neben der Theorie darf die Praxis nicht fehlen und so finden „heiße“ Übungen statt. An Praxisstationen wird die Theorie erlebbar gemacht.

Es treffen sich Interessierte wie auch Experten. Somit ist es möglich Kontakte zu knüpfen und sich mit dem Thema vertraut zu machen. Das Wipfelfeuer bietet einen internationale Plattform und lädt zum lernen von anderen ein. Denn Flächen- und Waldbrände sind auch in Deutschland keine Seltenheit mehr und erfordern einen besondere Art der Brandbekämpfung.

An diesem Samstag wird wieder ein geklungener Mix aus Fachvorträgen, Fachausstellung, Praxis und einem Netzwerk von Experten geboten an dem es „heiß“ her geht – sei es aus der Luft oder vom Boden aus.

Die ersten Anmeldung von Besuchern und nationalen wie auch internationalen Ausstellern sind eingegangen. Auch haben bereits über die Hälfte der Referenten zugesagt. Es wird ein spannendes Programm entstehen.

Die Anmeldung für Besucher kann ab sofort über die Webseite www.wipfelfeuer.de erfolgen. Auch sind dort weitere Informationen zu finden. Ebenso wie auf der Facebookseite: https://www.facebook.com/Wipfelfeuer oder im direkten Kontakt über E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!