at-fire

Suchen & Retten // USAR

Such- und Rettungseinsätze sind die erste Maßnahme der humanitären Hilfe nach Katastrophen, wie zum Beispiel Erdbeben. In kürzester Zeit nach Eintritt einer Katastrophe sind die Helfer von @fire unterwegs, um den Betroffenen vor Ort schnell zu helfen. Bei der Rettung Verschütteter ist jede gewonnene Minute wertvoll!

Der Schwerpunkt liegt hier besonders darin, Verschüttete in den Trümmern zu lokalisieren, sie zu retten und medizinisch zu versorgen. Hierzu hält @fire spezielle Ausrüstung bereit, die von Ortungsgerätschaften über Bergungsgeräte bis hin zu medizinischer Ausrüstung reicht. Unsere Helfer sind Spezialisten im Suchen und Retten von Verschütteten sowie der medizinischen Notversorgung. Unterstützt werden sie bei den Rettungsarbeiten durch speziell ausgebildete Suchhunde, welche mit ihrer feinen Nase wertvolle Hilfe leisten.

USAR = Urban Search and Rescue (englisch für "Suchen und Retten in bewohnten Gebieten")

@fire übt für Auslandseinsatz

Großflächige Zerstörungen nach einem Tsunami auf dem südamerikanischen Kontinent: @fire entsendet Spezialistenteam zur Rettung von Verschütteten.

Nicht in Südamerika sondern in Lohne (Oldenburg) wurde der Auslandseinsatz für die Rettungskräfte von @fire simuliert. An der Übung im kleinen Rahmen nahm auch eine dreiköprfige Delegation der Emergency Fire and Rescue Unit (EFRU) aus Malta teil.

Nach Aufbau der BoO (Base of Operations - Hauptlager) wurden jeweils eine Ortungs- und Rettungseinheit zur Schadenstelle entsendet, um tief unter Trümmern verschüttete Personen zu orten und retten.

Die Erkenntnisse aus dem dreitägigen "mini-Einsatz" fließen auch dem nächsten großen Projekt zugute, der 2016 angestrebten Zertifizierung durch die Vereinten Nationen.