at-fire

Suchen & Retten // USAR

Such- und Rettungseinsätze sind die erste Maßnahme der humanitären Hilfe nach Katastrophen, wie zum Beispiel Erdbeben. In kürzester Zeit nach Eintritt einer Katastrophe sind die Helfer von @fire unterwegs, um den Betroffenen vor Ort schnell zu helfen. Bei der Rettung Verschütteter ist jede gewonnene Minute wertvoll!

Der Schwerpunkt liegt hier besonders darin, Verschüttete in den Trümmern zu lokalisieren, sie zu retten und medizinisch zu versorgen. Hierzu hält @fire spezielle Ausrüstung bereit, die von Ortungsgerätschaften über Bergungsgeräte bis hin zu medizinischer Ausrüstung reicht. Unsere Helfer sind Spezialisten im Suchen und Retten von Verschütteten sowie der medizinischen Notversorgung. Unterstützt werden sie bei den Rettungsarbeiten durch speziell ausgebildete Suchhunde, welche mit ihrer feinen Nase wertvolle Hilfe leisten.

USAR = Urban Search and Rescue (englisch für "Suchen und Retten in bewohnten Gebieten")

@fire Team trifft als erste nichtstaatliche deutsche Rettungsorganisation in Kathmandu ein

Erkunderteam in Kathmandu gelandet

Pressemitteilung 2 - 27.04.2015

Das Such- und Erkundungsteam der Hilfsorganisation @fire ist gegen 23:00 in Kathmandu gelandet. Es wird immer noch vermutet, dass noch zahlreiche Menschen unter den Trümmern verschüttet sind. Tausende benötigen auch medizinische Hilfe. Die Hilfe der internationalen Gemeinschaft bei den Such- und Rettungsarbeiten läuft auf Hochtouren - @fire ist die erste nichtstaatliche deutsche Organisation vor Ort.

Ein sechsköpfiges Team der Hilfsorganisation „@fire Internationaler Katastrophenschutz Deutschland e.V." hat sich am Sonntag mit sechs erfahrenen Helfern und zwei Rettungshunden von Frankfurt am Main auf den Weg nach Nepal gemacht. Nach einem Zwischenstopp in Delhi/Indien wurde heute um 23:00 Uhr Ortszeit Kathmandu erreicht.

Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation S.A.R.A.I.D. aus Großbritannien werden jetzt so schnell wie möglich in Abstimmung mit den Vereinten Nationen mögliche Einsatzorte und -schwerpunkte erkundet sowie Such- und Rettungsarbeiten durchgeführt.

Die erforderliche Ausrüstung wird vom Team mitgeführt. In Deutschland sind 15 @fire-Mitglieder im rückwärtigen Bereich damit beschäftigt, den Einsatz logistisch zu begleiten und zu führen. Unter Anderem konnte durch @fire von Deutschland aus über Verbindungen in Nepal Kontakt zu einer vermissten Reisegruppe aus Göttingen hergestellt werden. Die Angehörigen sind froh ein Lebenszeichen aus Nepal bekommen zu haben.

Erkunderteam startet