at-fire

Waldbrandbekämpfung // WFF

Seit nunmehr fast 10 Jahren befasst sich @fire mit der Ausbildung ihrer Mitglieder in der überregionalen Wald- und Vegetationsbrandbekämpfung und verfügt so mittlerweile über ständig einsatzbereite Spezialkräfte. Diese Crews sind spezialisiert auf

  • den Schutz von Häusern (structure protection)
  • den schnellen Erstangriff eines Brandherdes (initial attack) ggf. auch per Helikopter
  • das direkte Arbeiten an der Flammenfront (hot lining)
  • das indirekte Arbeiten an der Feuerfront durch Anlegen von Schutzschneisen und dem Ausbrennen dieser Schneisen (Burnout)

Der Vorteil dieser Crew ist die schnelle Einsatzbereitschaft, der problemlose Transport und die hohe Mobilität. Nicht nur in schwer zugänglichen Regionen hat sich diese Einsatzform bewährt. In der Kombination mit Wasserabwürfen von Flugzeugen / Helikoptern und sofern das gelände zugänglich ist mit Löschfahrzeugen kann eine Handcrew dann ihre volle Schlagkraft entfalten.

Eine schnelle Einsatzbereitschaft ist dadurch gegeben, dass für den Transport alle Einsatzmaterialien wie Handwerkzeuge, Motorkettensägen, kleine Pumpen mit Schläuchen und Armaturen, Kommunikations- und Einsatzlogistik in Transportkisten verpackt und ständig einsatzbereit sind. Eine Handcrew umfasst je nach Einsatzlage 10 bis 20 Mitglieder.

WFF

Schwarzenberg. Auf Anforderung der Einsatzleitung des Landkreises Rosenheim unterstützte @fire die Löscharbeiten mit Schlauchmaterial und Mannschaft.

Nach lang anhaltender Trockenheit wurde am Donnerstag, den 9. August um 10:30 im Bereich der Ramsauer Alm am Schwarzenberg (Nähe Kiefersfelden, Landkreis Rosenheim) ein Vegetationsbrand gemeldet. Im weiteren Verlauf wurde um 16:00 der Katastrophenfall ausgelöst, der Brand weitete sich auf ca. 10 Hektar aus. Durch die Lage am Steilhang war ein Einsatz von bodengebundenen Kräften kaum möglich.

Am Samstag, den 10. August, forderte die Einsatzleitung bei @fire umfangreiches Schlauchmaterial der Größe "D" an, um damit besonders mobil im Gelände Nachlöscharbeiten durchführen zu können. Durch das kurz davor abgehaltenen "Firecamp" - eine interne Ausbildung zur Vegetationsbrandbekämpfung - konnten wir zusammen mit der Feuerwehr Bachmehring sofort ca. 750m D-Schlauch, Spezialwerkzeug sowie drei ausgebildete Vegetationsbrandbekämpfer stellen.

WFF

Die Mannschaft inklusive Schlauchmaterial wurde mit Helikopter auf den Schwarzenberg geflogen, wo sie den gesamten Samstag die Löschmannschaften dort unterstützen konnten. Der Rückweg wurde ebenfalls per Hubschrauber abgewickelt.

An dieser Stelle möchten wir uns sehr herzlich für das Vertrauen, sowie für die absolut reibungslose Zusammenarbeit an der Einsatzstelle bedanken.

Weitere Infos: Rosenheim24, Einsatzbericht FF Kiefersfelden