at-fire

Waldbrandbekämpfung // WFF

Seit nunmehr fast 10 Jahren befasst sich @fire mit der Ausbildung ihrer Mitglieder in der überregionalen Wald- und Vegetationsbrandbekämpfung und verfügt so mittlerweile über ständig einsatzbereite Spezialkräfte. Diese Crews sind spezialisiert auf

  • den Schutz von Häusern (structure protection)
  • den schnellen Erstangriff eines Brandherdes (initial attack) ggf. auch per Helikopter
  • das direkte Arbeiten an der Flammenfront (hot lining)
  • das indirekte Arbeiten an der Feuerfront durch Anlegen von Schutzschneisen und dem Ausbrennen dieser Schneisen (Burnout)

Der Vorteil dieser Crew ist die schnelle Einsatzbereitschaft, der problemlose Transport und die hohe Mobilität. Nicht nur in schwer zugänglichen Regionen hat sich diese Einsatzform bewährt. In der Kombination mit Wasserabwürfen von Flugzeugen / Helikoptern und sofern das gelände zugänglich ist mit Löschfahrzeugen kann eine Handcrew dann ihre volle Schlagkraft entfalten.

Eine schnelle Einsatzbereitschaft ist dadurch gegeben, dass für den Transport alle Einsatzmaterialien wie Handwerkzeuge, Motorkettensägen, kleine Pumpen mit Schläuchen und Armaturen, Kommunikations- und Einsatzlogistik in Transportkisten verpackt und ständig einsatzbereit sind. Eine Handcrew umfasst je nach Einsatzlage 10 bis 20 Mitglieder.

@fire Schweiz startet wieder mit Ausbildungen für Ortsfeuerwehren

WFF Schweiz

Ehrendingen-Freienwil, 22. Juni 2020. Nach mehreren Monaten ohne Ausbildung intern und extern für Ortsfeuerwehren in Folge des Covid-19 Virus konnten in der dritten Juniwoche mit der Ausbildung in Ehrendingen-Freienwil im Kanton Aargau gestartet werden. Am Montag wurde die Theorie von Vegetationsbrände und deren Bekämpfung in einer zweistündigen Online-Session an die Teilnehmer vermittelt. «Anwesend» waren Angehörige 50. Kader verschiedener Feuerwehren in der Umgebung von Ehrendingen-Freienwil Kanton Aargau und einer Feuerwehr aus dem Kanton Zürich.

WFF Schweiz

Am Samstag 20. Juni wurden in Ehrendingen die Praxisausbildung mit zwei Ausbildern von @fire Schweiz und je 20 Teilnehmer am Morgen und Nachmittag unter Einhaltung des Schutzkonzeptes gestartet. Als Einstieg in die Praxis wurden am Modell mit Feuer das Feuerverhalten und die SKARS-Regeln repetiert. Anschliessend sind an zwei Stationen die Arbeiten mit Tools, Haltelinie, Wasserlose Brandbekämpfungs- Techniken und Taktiken erarbeitet worden. Zum Abschluss wurde mittels Strohfeuer die effektive Brandbekämpfung eines Flächenbrandes unter Anleitung der Ausbilder geübt. Mit der Theorie- und Praxisausbildung wurde ein gutes Fundament zur effektiven Bekämpfung von Vegetationsbränden gelegt.