at-fire

Waldbrandbekämpfung // WFF

Seit nunmehr fast 10 Jahren befasst sich @fire mit der Ausbildung ihrer Mitglieder in der überregionalen Wald- und Vegetationsbrandbekämpfung und verfügt so mittlerweile über ständig einsatzbereite Spezialkräfte. Diese Crews sind spezialisiert auf

  • den Schutz von Häusern (structure protection)
  • den schnellen Erstangriff eines Brandherdes (initial attack) ggf. auch per Helikopter
  • das direkte Arbeiten an der Flammenfront (hot lining)
  • das indirekte Arbeiten an der Feuerfront durch Anlegen von Schutzschneisen und dem Ausbrennen dieser Schneisen (Burnout)

Der Vorteil dieser Crew ist die schnelle Einsatzbereitschaft, der problemlose Transport und die hohe Mobilität. Nicht nur in schwer zugänglichen Regionen hat sich diese Einsatzform bewährt. In der Kombination mit Wasserabwürfen von Flugzeugen / Helikoptern und sofern das gelände zugänglich ist mit Löschfahrzeugen kann eine Handcrew dann ihre volle Schlagkraft entfalten.

Eine schnelle Einsatzbereitschaft ist dadurch gegeben, dass für den Transport alle Einsatzmaterialien wie Handwerkzeuge, Motorkettensägen, kleine Pumpen mit Schläuchen und Armaturen, Kommunikations- und Einsatzlogistik in Transportkisten verpackt und ständig einsatzbereit sind. Eine Handcrew umfasst je nach Einsatzlage 10 bis 20 Mitglieder.

Aus Trainingscamp wird Einsatzfall

Ein seit langem geplanter Auslandsaufenthalt in der Osnabrücker Partnerstadt Vila Real wird zum Ernstfall: Am Montag rücken 10 Mitglieder der Katastrophenschutzorganisation @fire aus, um die Feuerwehr im Norden Portugals zu unterstützen. Dort kommt es aufgrund einer mehrere Wochen andauernden Trockenheit in Verbindung mit starken Winden zu ausgedehnten Waldbränden. Allein in der Region Vila Real sind 10 größere Brände aktiv. Die besondere Brisanz der Situation zeigt sich u.a. darin, dass in diesem Jahr schon 5 Feuerwehrleute in Portugal tödlich verunglückt sind und mehrere schwer verletzt wurden.

Am heutigen Montagmorgen wird das in Osnabrück stationierte Waldbrandunterstützungsfahrzeug (Foto: Übungseinsatz nach einem Waldbrand in Achmer) abrücken und weitere Helfer aus mehreren Bundesländern aufnehmen. Das Einsatzteam wird am Dienstag in Vila Real erwartet und dort dann seitens der Katastrophenschutzbehörde eingesetzt.

@fire unterstützt Vila Real auf Basis einer bilateralen Vereinbarung, die in Folge der Unterstützung durch @fire und der Feuerwehr Osnabrück bei den katastrophalen Waldbränden im Jahre 2006 getroffen worden ist. Auch die Feuerwehr Osnabrück steht in engem Kontakt mit den Verantwortlichen in Vila Real.

Die @fire Helfer vor Ort werden in diesem Blogspot von dem Einsatz berichten: http://atfireportugal2013.blogspot.de/

@fire Internationaler Katastrophenschutz Deutschland e.V. ist eine als gemeinnützig anerkannte Hilfsorganisation, mit der Aufgabe schnelle und kompetente Auslandshilfe bei verheerenden Naturkatastrophen zu leisten. Dafür sind die Mitglieder in den Fachgebieten der Waldbrandbekämpfung und der Erdbebenrettung gesondert ausgebildet. Alle Mitglieder der Hilfsorganisation arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich. @fire ist unabhängig, unpolitisch und hilft Betroffenen in Not schnell und unbürokratisch.