at-fire

Waldbrandbekämpfung // WFF

Seit nunmehr fast 10 Jahren befasst sich @fire mit der Ausbildung ihrer Mitglieder in der überregionalen Wald- und Vegetationsbrandbekämpfung und verfügt so mittlerweile über ständig einsatzbereite Spezialkräfte. Diese Crews sind spezialisiert auf

  • den Schutz von Häusern (structure protection)
  • den schnellen Erstangriff eines Brandherdes (initial attack) ggf. auch per Helikopter
  • das direkte Arbeiten an der Flammenfront (hot lining)
  • das indirekte Arbeiten an der Feuerfront durch Anlegen von Schutzschneisen und dem Ausbrennen dieser Schneisen (Burnout)

Der Vorteil dieser Crew ist die schnelle Einsatzbereitschaft, der problemlose Transport und die hohe Mobilität. Nicht nur in schwer zugänglichen Regionen hat sich diese Einsatzform bewährt. In der Kombination mit Wasserabwürfen von Flugzeugen / Helikoptern und sofern das gelände zugänglich ist mit Löschfahrzeugen kann eine Handcrew dann ihre volle Schlagkraft entfalten.

Eine schnelle Einsatzbereitschaft ist dadurch gegeben, dass für den Transport alle Einsatzmaterialien wie Handwerkzeuge, Motorkettensägen, kleine Pumpen mit Schläuchen und Armaturen, Kommunikations- und Einsatzlogistik in Transportkisten verpackt und ständig einsatzbereit sind. Eine Handcrew umfasst je nach Einsatzlage 10 bis 20 Mitglieder.

Einsatz in Portugal beendet

Mit der Rückkehr des letzten Teammitglieds und dem Rücktransport der Ausrüstung endet die Mission @fire-Portugal 2013. Doch nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz: Nun gilt es, eventuell beschädigte Ausrüstung zu reparieren, zu ersetzen und alles wieder so einsatzbereit zu machen, dass ein neuer Einsatz jederzeit möglich ist!

Vor der Rückkehr wurde mit den Rückreisevorbereitungen begonnen. Nach einem letzten Frühstück im Feuercamp wurden die Zelte (immer noch unter Beibehaltung der Einsatzbereitschaft – bis abends um 19 Uhr) abgebaut. Nach Verabschiedungsrunden durch die Feuerwehr Cruz Verde und das Rathaus, wurden vom Team gegen Abend die Fahrzeuge gereinigt und die Marschbereitschaft hergestellt.

Auf Einladung der Feuerwehr Cruz Branca trafen sich die portugiesischen Feuerwehrleute und die deutschen Helfer zu einem gemeinsamen Grillabend. Es wurden viele Geschichten der bisherigen Einsätze ausgetauscht und der Dank der örtlichen Kräfte für die willkommene Unterstützung wurde immer wieder deutlich.

Die Mannschaft ist mit dem guten Gefühl aus Vila Real heimgefahren, geholfen zu haben. Die Frage nach Unterstützung im kommenden Jahr war häufig Thema der Gespräche am Abend. Eine Aufgabe, der sich die Mitglieder von @fire - wenn nötig - auch in 2014 wieder stellen werden!